Schriftgröße Kontrast


Hier geht es zum geschützten
Mitgliederbereich

Magazin Nordlicht

Magazin Nordlicht

Terminservicestelle

Was leistet die Terminservicestelle der KVSH?

 

Die Terminservicestelle (TSS) unterstützt Sie dabei, einen Termin bei einem Haus- oder Facharzt zu vereinbaren. Außerdem können Sie bestimmte Termine bei einem Psychotherapeuten erhalten. Die TSS vermittelt auch Termine für Früherkennungsuntersuchungen im Kindesalter (U1 – U9 - Untersuchungen) und unterstützt bei der Suche nach einem festen Haus-, Kinder- und Jugendarzt. 

 

Was leistet die TSS nicht?

 

Wenn Sie von Ihrem „Wunscharzt/Wunschpsychotherapeuten“ behandelt werden möchten, ist es am besten, zuerst direkt dort wegen eines Termins zu fragen, bevor Sie sich an die TSS wenden. Die Terminservicestelle kann Ihnen auch keinen Termin innerhalb weniger Tage garantieren, sondern nur innerhalb der gesetzlichen Frist. In medizinisch dringlichen Fällen empfehlen wir Ihnen daher, das weitere Vorgehen mit Ihrem behandelnden Arzt zu besprechen. Einen Arzt oder Psychotherapeuten Ihrer Wahl können Sie auch im Internet unter arztsuche.kvsh.de finden.

Laut Gesetz haben Sie keinen Anspruch:

  • auf einen Termin bei einem Arzt oder Psychotherapeuten Ihrer Wahl,
  • auf eine bevorzugte Zeit,
  • auf eine bevorzugte oder wohnortnahe Region,
  • auf einen Termin bei Zahnärzten oder Kieferorthopäden.

Wie kann ich die TSS erreichen?

Sie erreichen die TSS unter der Telefonnummer 04551 30 40 49 31 (montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr und montags bis donnerstags von 13.00 bis 17.00 Uhr).

 

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um die TSS zu nutzen? 

  • Sie sind gesetzlich krankenversichert
  • Für Termine bei Hausärzten, Kinder- und Jugendärzten, Frauenärzten und Augenärzten können Sie sich direkt an die TSS wenden.
  • Für alle anderen Facharzttermine benötigen Sie eine Überweisung. Diese wird von der überweisenden Arztpraxis mit einem Vermittlungscode versehen.
  • Für eine Vermittlung in eine Psychotherapeutische Sprechstunde benötigen Sie ebenfalls keine Überweisung und können direkt Kontakt zur TSS aufnehmen.
  • Für die Terminvermittlung zur Akutbehandlung oder probatorischen Sitzung bei einem Psychotherapeuten benötigen Sie von einem Therapeuten ein spezielles Formular (PTV11) 

Was muss ich am Telefon an Unterlagen bereit halten?

 

Bitte halten Sie Ihre Versichertenkarte und ggf. die Überweisung des Arztes bzw. das von einem Psychotherapeuten ausgehändigte individuelle Patien-teninformationsblatt (PTV 11) bereit.

 

Was passiert weiter?

 

Die TSS nimmt Ihre Daten auf und nennt Ihnen eine Arzt- bzw. Psychotherapeutenpraxis, an die Sie sich wegen eines Termins wenden können. Parallel dazu informiert die TSS die Praxis, sodass diese sich auf Ihre Kontaktaufnahme zwecks Terminvereinbarung einstellen kann. 

Wie lange muss ich auf einen Termin warten?

Die Wartezeit zwischen Ihrem Anruf bei der TSS und Ihrem Termin beträgt maximal vier Wochen. Die Vier-Wochen-Frist gilt nicht für verschiebbare Routineuntersuchungen (z. B. Gesundheitsuntersuchungen oder Verlaufskontrollen bei medizinisch nicht akuten Fällen). Hier greift stattdessen der Grundsatz, dass die Wartezeit angemessen sein muss und damit auch außerhalb der vier Wochen liegen kann. Für Akutbehandlungen bei einem Psychotherapeuten soll der Termin innerhalb von zwei Wochen liegen.

 

Sie müssen den Termin absagen?

Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, teilen Sie dies bitte rechtzeitig der Praxis mit. Wenn Sie den Termin absagen, besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin. Ausnahme: Sie sagen den Termin, den Sie mit der Arztpraxis vereinbart haben, noch am selben Tag dort wieder ab. Dann können Sie mit der Praxis einen neuen Termin vereinbaren.
Grundsätzlich gilt für Termine, die über die TSS vermittelt werden wie bei jedem anderen Termin auch, dass die Praxis Ihnen gegebenenfalls ein Ausfallhonorar in Rechnung stellen kann, wenn Sie den Termin ohne vorherige Absage nicht wahrnehmen.

-------------------------------------------------------------------------------

 

Welche Regelungen gelten, wenn ich einen Termin beim Psychotherapeuten vermittelt bekommen möchte? 

Bei der Vermittlung zu einem Psychotherapeuten geht es um Termine für die Psychotherapeutische Sprechstunde, die sogenannte Akutbehandlung sowie die Vermittlung von einem Termin für eine probatorische Sitzung. Die Psychotherapeutische Sprechstunde dient dem Erstkontakt zu einem Therapeuten. Sie ist nicht zu verwechseln mit der herkömmlichen Sprechstunde, also der Zeit, in der Ärzte und Psychotherapeuten in ihrer Praxis Patienten versorgen.

 

Wie muss ich weiter vorgehen? 

Für eine Vermittlung in eine Psychotherapeutische Sprechstunde melden Sie sich telefonisch bei der TSS. Eine Überweisung brauchen Sie nicht. Die TSS nennt Ihnen eine psychotherapeutische Praxis und teilt einen Vermittlungscode mit. Mit dieser Information setzten Sie sich direkt mit der Praxis in Verbindung, die Ihnen einen Termin inner-halb der Vier-Wochen-Frist anbietet

 

Was geschieht, wenn es dringend ist?
.
Falls ein Therapeut im Anschluss an eine Psychotherapeutische Sprechstunde einen besonders dringenden Behandlungsbedarf erkennt und die zur Stabilisierung erforderliche Akutbehandlung oder die probatorische Sitzung nicht selbst durchführen kann, können Sie Kontakt zu einem Therapeuten Ihrer Wahl aufnehmen. Daneben können Sie sich an die TSS wenden.

 

Wie gehe ich bei der Vermittlung über die TSS vor?

 

Für die Vermittlung einer Akutbehandlung oder von einem Termin für eine probatorische Sitzung über die TSS benötigen Sie ein spezielles Formular (PTV11), das Sie nach der durchgeführten Psychotherapeutischen Sprechstunde erhalten. Danach melden Sie sich bei der TSS und geben dort einen zuvor erhaltenen Vermittlungscode an. Die TSS nennt Ihnen eine Praxis, die ihm einen Termin zur Akutbehandlung innerhalb von zwei Wochen anbietet. 

Auch für die Vermittlung von einem Termin für eine probatorische Sitzung melden Sie sich bei der TSS und geben den Vermittlungscode an. Allerdings gibt es in diesem Fall zwei Besonderheiten: Zum einen hat der Patient den Anspruch, von der TSS einen Termin bei einem zweiten Therapeuten vermittelt zu bekommen, wenn sich beim ersten Termin heraus stellt, dass es dem Therapeut-Patienten-Verhältnis an der „persönlichen Passung und damit an einer tragfähigen Arbeitsbeziehung“ fehlt. Zum anderen kann die Wartezeit auf einen Termin für eine probatorische Sitzung zwischen Anruf des Patienten und Termin maximal vier Wochen betragen.

 


--------------------------------------------------------------------------------

 

Allgemeine Patienteninformation zur Terminvermittlung über die TSS als PDF-Download
 

Patienteninformation zur Terminvermittlung zu Psychotherapeuten über die TSS als PDF-Download



nach oben